Der Club

Der UNESCO-Club Wuppertal e. V. wurde 1981 gegründet und 1989 als UNESCO-Club e. V. Wuppertal beim Amtsgericht registriert.  Die Ehemänner der Gründungsdamen belächelten am Anfang die Aktivitäten der „Frauen für den Frieden“, unterstützten sie jedoch tatkräftig. Mittlerweile jedoch können sie und die Mitglieder stolz sein auf das, was in den ganzen Jahren erreicht wurde.

Frau Gabriele Buth wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt. Unter ihrer Leitung entwickelte sich der Club und legte Fundamente, die noch heute Gültigkeit haben. Ihr folgten weitere 5 Vorsitzende, die sich zusammen mit fast 100 Mitgliedern zum Ziel gesetzt haben, auf ehrenamtlicher Ebene die Ideale der UNESCO und die Arbeit der Deutschen UNESCO-Kommission der Bevölkerung näher zu bringen.

Im Rahmen der CO-ACTION-Programme, die von der UNESCO in Paris als „Hilfe zur Selbsthilfe“ aufgelegt wurden, unterstützte der UNESCO-Club Wuppertal e. V. in den ersten Jahren ein Waisenhaus in Ruanda. Der finanzielle Beitrage wurde ermöglicht durch vielfältige Aktivitäten der Clubmitglieder und großzügige Spenden. Es folgten weitere Projekte u. a. in Madagaskar, Ecuador, Senegal, Guatemala und Namibia.

Darüber hinaus werden jährliche Studienreisen organisiert und bei den monatlichen Treffen Vorträge zu Themen in Bildung, Wissenschaft und Kultur angeboten. Das Thema Alphabetisierung war für längere Zeit von großer Bedeutung für die Clubarbeit im Zusammenhang mit dem Alphabetisierungsjahr der Wuppertaler Volkshochschule.